Frauen fotografieren

 

Tief, rätselhaft, geheimnisvoll, schön, ???

Tief, rätselhaft, geheimnisvoll, sinnlich, schön, ???

Ich bin viel mit Frauen unterwegs. Das liegt an meinem Job oder besser gesagt an meiner Berufung. 261 Fearless ist nun mal eine Frauencommunity, die wir gemeinsam mit meiner Frau und Kathrine Switzer gegründet haben. In den letzten 6 Wochen habe ich viele Frauen aus aller Welt getroffen, mit ihnen Zeit verbracht und, weil ich es nun mal kann, fotografiert. Das tue ich während unseren Trainings oder gemeinsamen Events. Ich, der einzige Mann in diesen Treffen, habe viel Gelegenheit mehr über sie zu erfahren. Als reine fotografische Aufgabe habe ich ein Ziel vor Augen. Ihre Seele bildlich zu erfassen. Frauen wollen gut aussehen. Die meisten von ihnen wollen aber ihre Natürlichkeit nicht verlieren. Das geht sehr schnell, wenn man Photoshop nicht beherrscht. Ich habe hier zwei gute Beispiele, denn diese Frauen die ich zeige waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Marina

Marina

Sie wirkt beim ersten Kontakt etwas unnahbar. Das liegt aber nicht an ihr, das liegt eher am Mann der ihre Eleganz und Erhabenheit verkraften muss. Ihre Symmetrie ist erstaunlich und ihre hohe Stirn wird durch die blauen, großen Augen perfekt ergänzt. Eine schöne und warmherzige Frau, die viele Geheimnisse vermuten lässt. Bei ihr kann ein Fotograf kaum was falsch machen. Menschen schon eher. Sie ist viel sensibler als man zunächst vermutet.

Kathrine Switzer
kathrine

Diese großartige Frau wird bald 70 Jahre alt! Die Frauenlauf-Pionierin ist einer meiner Lieblingsmodells. Sie ist so natürlich und unkompliziert. Ihre Echtheit ist einzigartig und um ehrlich zu sein für eine waschechte Amerikanerin alles andere als prüde. Das Laufen hat sie immer noch als Jungelixier in ihr Programm. Da ich sehr viel Zeit mit Kathrin schon verbracht habe, weiß ich wie sie sich am liebsten sieht. Wer aber ihre Augen genau betrachtet, weiß wie willensstark sie ist. Das besondere an ihr ist die Mischung aus Herzlichkeit und Durchsetzungsvermögen. Sie ist für viele Frauen ein Idol, denn ihr Mut und ihre Arbeit für Frauen im Sport hat sie zu der Hall of Fames gebracht.

Ich möchte nicht als „Frauenversteher“ verstanden werden. Meine Aufgabe ist, nicht nur in der Fotografie, die Seele einzufangen und wieder zu geben. Die Augen verraten viel, auch die Gestik und Mimik. Der Mund spielt dabei eine wichtige Rolle. Natürlich ist die Haut und ihr Zustand ein Spiegel des momentanen Zustandes vieler Frauen. Daher gebe ich hier mal ein Tip ab. Wenn du eine Frau verstehen willst, dann stelle dir vor wie sie mit einer reinen Haut aussehen würde. Du wirst ihre innere Schönheit sehr bald entdecken. Frauen die ihre Haut schminken, wollen genau das erreichen. Sie wollen uns zeigen, wie sie aussehen würden, wenn es ihnen sehr gut gehen würde. Wer jetzt denkt, dass Frauen was verstecken wollen, der irrt sich. Es hilft ihnen sich einfach besser zu fühlen. Vielleicht bin ich doch schon ein „Frauenversteher“. Wenn ich sie fotografiere, dann bearbeite ich die Bilder so wie und was ich in ihnen sehe. Mein Gehirn macht das automatisch und Photoshop hilft mir das für alle sichtbar zu machen. Ob es mir gelingt die Seele freizustellen wage ich zu bezweifeln. Wenn das der Fall wäre, müsste ich als Fotograf absolut berühmt sein. Diese Faszination beim Erfahren von unterschiedlichen Seelen ist so überwältigend, dass man garnicht anders kann, als sich darauf einzulassen und immer wieder darin einzutauchen. Die lebende Welt ist voller Schönheit. Wir übersehen das, haben Ängste, verletzten uns und andere unentwegt. Ohne meine Arbeit wäre ich schon längst verzweifelt. Kinder sind von Kind auf nicht so gestrickt, außer ein paar ganz wenige Ausnahmen. Ich werde weiter unterwegs auf Seelenerfassung mit meiner Kamera durch die Welt reisen. Und keine Angst ihr lieben Frauen – eure Geheimnisse sind bei mir gut aufgehoben. Aber bitte, bitte… tut euch und anderen Menschen nicht zu sehr weh. Eure Seelen haben das nicht verdient.

Schreibe einen Kommentar

Horst von Bohlen