Das Prisma stirbt aus

Spigelreflexprisma - stirbt der aus?

Spigelreflexprisma – stirbt der aus?

Das die Platzhirschen in der DSRL Szene noch mit Optik arbeiten sei dahingestellt. Ein Sucher mit echter Optik hat was. Als Kind habe ich schon mit Spiegeln und Prismen gespielt. Fotografie ist Optik und Optik ist etwas, was man fassen kann.

Prismen: Aufwendig und teuer in der Herstellung.

Prismen: Aufwendig und teuer in der Herstellung

Als Ingenieur liebe ich die echte Hardware. Mechanik und Optik mit feinwerktechnischer Kunst in einer Kamera –  das ist einfach faszinierend.

Ich werde dich in ehre behalten

Ich werde dich in Ehre behalten, aber ich denke die Fotografie wird auf dich verzichten.

 

Entwicklungen lassen sich kaum aufhalten. Es gibt genügend Beispiele für führende Produkte, die es verpasst haben mit der Zeit zu gehen. Marken wie Cannon und Nikon sind aufgefordert nicht den gleichen Fehler zu machen. Ich fotografiere seit jeher mit Sony und sehe was die machen. Nikon bedient sich schon bei Sony. Die A7RII ist einfach der Hammer. Klar werden konventionelle Profifotografen alles mögliche für ihre Ausrüstung und gegen die Neuerungen zu argumentieren wissen – würde ich an ihrer Stelle auch so machen. Die nüchterne Realität sieht aber anders aus. Zu dumm, dass Sony alle Objektive von Cannon zu 100% unterstützt. Sony wird mit enormer Power mit weiteren Zeiss-Objektiven punkten und die Überholspur nicht verlassen – darauf kann man sich wirklich verlassen. By the Way – ich habe mich bereits an den elektronischen Sucher gewöhnt und auch wenn mein Ingenieursherz blutet muss ich zugeben, dass der elektronische Sucher überwiegend überlegen ist. Mir fällt da eine kleine Anekdote aus mein Leben ein. Ich bin manchmal auch so gestrickt indem ich mir vorsage: „früher, da war alles besser“. Das mag für viele Lebensbereiche stimmen. Für die Fototechnik stimmt das sicher überhaupt nicht. Ob mit besserer Technik bessere Bilder entstehen ist eine andere Frage. Ich würde sagen, das ist einfach eine Geschmacksfrage. Bei der Technik kann man sehr objektiv bewerten und genau das stört viele Fotografen. Ich sehe das relativ gelassen. Immer wieder werde ich bei Events und Shootings von Cannon- und Nikonkollegen mit meinen Sonys etwas schief angesehen. Ich brauche eben kein Statussymbol – ich brauche Qualität und Zuverlässigkeit zu einem angemessenem Preis. Für meine Arbeit habe ich andere Ansprüche und gebe nicht auf mich weiter zu entwickeln.

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Wahl zu Sony. Nach spätestens 4 Jahren ist ein Kamerabody bei mir kaputt. Meine A99 kosten z.Z. etwa 1700€. Klar liebäugele ich mit einer A7RII die um 3.200€ liegt. Da warte ich noch die weitere Entwicklung ab. Ich brauch ja keine für meine Arbeit und wenn ich dann mal an die guten alten Zeiten denke, nehme ich wieder mal mein Prima in die Hand um verträumt in Erinnerungen zu schwelgen.

Schreibe einen Kommentar

Horst von Bohlen