1,5 Millionen Fotografen, eine Leidenschaft

Die Rede ist von der Fotocommunity. 15 Millionen Fotos. Wenn du Models brauchst, findest du als Mitglied alles was du willst. Du kannst diese buchen und in allen erdenklichen Posen ablichten. Daher kann jeder Mann, der sich als Fotograf fühlt, bequem mit seine Linse in die intimsten Sphären der Weiblichkeit herumfuchteln und abschießen. Irgendwie widerlich, aber ein gutes Geschäft. Da diese Platform ähnlich wie Facebook funktioniert, werden die ausgestellten Bilder von anderen Usern bewertet, bzw. kommentiert. Du siehst die Anzahl von Clicks deiner Bilder. Einfache Regel: Je nackter und perverser, desto mehr Clicks. Die Kommentare dazu sind ebenfalls grandios. Na ja… die weniger schöne Seite dieser Platform, die jedoch die Realität unsrer Welt spiegelt. Den Männern geht es schlecht, was Frauen und Sex anbelangt. Diese ständige Notgeilheit macht sie irgendwie sexistisch und erfinderisch in Punkto Befriedigungsventil. Werde Aktfotograf und du hast eine Entschuldigung dir Frauen so auszurichten, dass wenigstens deine Fantasien zum Zuge kommen. Ist ja Kunst – super Ausrede. Traurig! Aber, aber… da redet der Richtige. Ich habe mir auch mal ein Model besorgt und ein Bild in die Schmuddel-Kategorie hinein gepostet; huiiii, das war geil.

nicht ganz Jugendfrei. Das Model habe ich an der Grenze zur Pornografie in Szene gesetzt

Nicht ganz Jugendfrei. Ich wollte auch mal in die Kategorie „Aktfotografie“ hineinposten. Das Model habe ich an der Grenze zur Pornografie in Szene gesetzt

Klar, aber FC kann mehr. Es gibt eine Unmenge an unterschiedlichen Kategorien. Dort kannst du deine Bilder posten. Ich tue das ab und dann auch. Mich interessiert die Wirkung meiner Bilder auf andere Menschen. Eines steht fest. Ganz wenige von den 1,5 Millionen Usern mögen meine Bilder wirklich. Einmal habe ich über 500 Besuche für ein Bild gehabt, das sind 0,3 Promille der Community! Aber bei gut bei 15 Millionen Bilder und mehreren neuen Bilder pro Sekunde, darf man nicht so kleinlich sein, wenn man übersehen wird. Ich schaue mir auch mal an was die Anderen so tun. Teilweise ganz gute Bilder. Wer Lust hat, kann mal reinschauen. Aber Vorsicht – für die nacketen Weiber Gucken, muss man Mitglied werden und zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Horst von Bohlen